Die Freien Wähler Marbach haben in den vergangenen Monaten intensiv an ihrem Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2019 gearbeitet. Das Endergebnis ist ein tragfähiges und zukunftsweisendes Papier, das, so denken die Freien Wähler, Marbach gut und sicher in die Zukunft führen kann.

Aufgabe, Ziel und vor allem Wunsch aller Kandidaten, ist es, als künftiger Vertreter der Bürgerschaft den Willen der Bevölkerung zu erfragen und ggf. auch zwischen den Zeilen zu erspüren. Zweifellos kann man das Rad nicht neu erfinden und auch historisch gewachsene Baustrukturen, seien es Gebäude, Plätze oder Straßen nicht wegdiskutieren. Der Gemeinderat muss in z.T. eng gesteckten (auch finanziellen) Grenzen agieren und bestmögliche Kompromisse suchen. Manchmal aber sollte man auch den Rahmen sprengen, neu denken und Visionen leben, um die Stadt Marbach zukunftsfähig zu machen.

Was sind nun die Hauptinhalte des FW-Wahlprogramms?

Das Thema Stadtentwicklung nimmt breiten Raum ein. Die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt muss dringend erhöht werden. Erreichen möchten die FW dies z.B. durch das Erstellen von Sitzgelegenheiten, durch möglichst behindertengerechte Zugänge, durch optisch abgetrennte Bereiche für Gastronomen, durch Wasserspiele und mobile Begrünungen in der Marktstraße. Ein zuständiger Citymanager sollte die Ansiedlung von „Frequenzbringern“, wie z.B. einem Kaffee, einem Outlet oder einem Biomarkt auf den Weg bringen und koordinieren. Er sollte dafür sorgen, dass die Innenstadt Marbachs zu einem Einkaufs- und Erlebniszentrum wird, in dem man sich gerne und länger aufhält. Touristenströme sollten von der Schillerhöhe in die Innenstadt geleitet werden.

Der „Dauerbrenner“ Verkehr ist ein weiteres wichtiges Thema, mit dem wir uns intensiv auseinandersetzten und nun klare Lösungsansätze vertreten. Ein zeitgemäßes Parkleitsystem und ein verbessertes Parkierungskonzept (z.B. kostenloses Parken länger als eine Stunde) ist unabdingbar zur Rettung unserer vereinsamten Innenstadt. Dem demografischen Wandel geschuldet, muss man dafür Sorge tragen, dass die älter werdende Generation mit ihrem PKW nahe an die Innenstadt herangeführt werden kann (Stadt der kurzen Wege). Gleichzeitig und gleichwertig befürworten die Freien Wähler einen modernen Verkehrsmix mit Vorrang für Fußgänger, Radfahrer, ÖPNV und auch Carsharing. Es müssen dringend mehr Abstellplätze für Fahrräder und Elektroroller geschaffen werden. Das Radwegenetz muss ausgebaut und alternativen Verkehrskonzepten (z.B. Lastenrad) Raum gegeben werden. Die FW möchten die Innenstadt vom Durchgangs- und LKW-Verkehr entlasten. Dies kann nur durch den Bau einer kleinen Südspange zwischen Poppenweiler- und Affalterbacherstraße erreicht werden.

Der Ruf von Marbach als national und international angesehene Kulturstadt muss weiter gestärkt werden. Der Schillerverein soll erhalten und gefördert, kulturelle Veranstaltungen wie z.B. Kunstausstellungen, Theater-, Musik- und Sportveranstaltungen in Zusammenarbeit mit den Kulturschaffenden und den Vereinen großzügig unterstützt werden. Das Image Marbachs wird durch die „Museumsmeile“, bestehend aus Schillermuseum, Tobias Mayer Museum, Fritz Genkinger Museum aufgewertet. Dies sollte noch eindringlicher in den Blick gerückt werden.

Marbach als Familien- und Schulstadt braucht weitreichende Angebote. Ohne ausreichend und finanzierbaren Wohnraum keine Basis für zufriedene Familien. Aus diesem Grunde setzen wir uns für eine behutsame Schaffung von Wohnraum in Marbach und den Teilorten ein (Stadtverdichtung, Nutzung von leer stehenden Wohnungen, ggf. Ausweisung eines neuen Baugebietes). Familien sollen sich hier wohl fühlen und Entwicklungspotential sehen. Deshalb ist eine bedarfsgerechte, flexible Klein-/Kindbetreuung wichtige Voraussetzung. Die Freien Wähler befürworten den Erhalt der örtlichen Schullandschaft in seiner Vielfältigkeit sowie den Neubau eines Hallenbades im Lauerbäumle. Ein Schulsozialarbeiter muss dringend eingestellt werden.

Auch den speziellen Bedürfnissen älterer Menschen muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Möglichkeiten zur kulturellen und sozialen Teilhabe sollten zeitnah realisiert werden. Wir unterstützen das örtliche Seniorenstift traditionell nach Kräften.

Die Freien Wähler setzen sich für einen ressourcenschonenden Umgang mit der Natur ein. Wir sehen auch in Marbach noch Handlungsbedarf beim Ausbau regenerativer Energieerzeugung ferner möchten wir Innovationen im Bereich des Fernwärmenetzes voranbringen. Sparsamer Verbrauch von Ressourcen und Energie muss in unser aller Alltag zur Selbstverständlichkeit werden. Die Freien Wähler wünschen sich, dass die bäuerlich geprägte Landschaft (Obstbaumwiesen) in und um Marbach gepflegt und erhalten wird. Es ist uns ein Herzensanliegen, dass Marbach als Wirtschaftsstandort (Zukunftssicherung der Industrie und Erhalt der Arbeitsplätze) vorangebracht, aber gleichzeitig die Qualität des Lebensraums für unsere Bürger verbessert wird, damit Marbach auch in Zukunft lebens-wert bleibt.

 

Birgit Scheurer


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 27.06.2019
    Sitzung des Gemeinderats
    • 04.07.2019
    Verwaltungsausschuss
    • 05.07.2019
    Wahlausklang
    • 11.07.2019
    Ausschuss für Umwelt und Technik
    • 15.07.2019
    Ortschaftsrat Rielingshausen
    • 25.07.2019
    Sitzung des Gemeinderats
    • 19.09.2019
    Verwaltungsausschuss
    • 26.09.2019
    Ausschuss für Umwelt und Technik
    • 30.09.2019
    Besichtigung Firma Bornack
    • 30.09.2019
    Ortschaftsrat Rielingshausen